PSW Blog

PSW Blog

PSW - Der Blog

Dieser Blog soll als Informations- und Einsichtsquelle dienen, um euch mit neuen infos zu versorgen und euch Einblicke in meine Arbeit bieten zu können.

Urheber/Marken RECHT

FotografiePosted by PSW Sun, March 08, 2015 20:54:30

In den schier unendlichen Weiten der internet-technischen Fotowelt stößt man immer und immer wieder auf versierte Bildbearbeiter und Fotografen, welche immer und immer wieder mit großartigen Sets auftauchen, in denen es vor "KlimBim" und insceniertem detailreichtum nur so wimmelt.

Jedoch bemerkt man auch immer wieder daß scheinbar rechtliche Aspekte der technisch gelungenen Umsetzungen, leider sehr häufig ausser acht gelassen werden.

Zu diesem Artikel kam ich erst jüngst als ich fototechnisch, einige (für mich) ungewöhnlichere Dinge umgesetzt habe.

Die Rede ist von einer komplett inscenierten, jedoch fotografierten Scene, irgendwo zwischen dem typischen Gamer/Nerd Image (Frontal21, wir verstehen uns...so sieht´s bei mir daheim aus ;-) ) und einer studentischen Messiewohnung.

Irgendwo zwischen Randgesellschaft und Jugendkult.

wie ich erst später feststellen musste, saß ich an der kompletten Retusche der Scene (fast) genau so lange, wie an einem Composing.


Wie wir sehen, besteht die Scene aus massig kleinen Details und die vergammelten Pizzastücke und Kartoffeln stellten hierbei das geringste Problem dar.

Die größeren Probleme, waren viel mehr, die Hersteller, solch köstlicher Pralineés, oder sehr beliebter Retrospielekonsolen.
Auch diverse Kosmetik und Rucksackhersteller, waren hier natürlich mit von der Partie und das kölner Brauhaus stellten hier, gemeinsam mit einer kölner Bäckereikette, erst das Schlußlicht dar.

Zur Veranschaulichung, habe ich hier einmal das Bild in Graustufen gesetzt und alle Logoentfernungen in rot markiert.


Dieser kleine Ausflug in die schier unendliche Welt, bezieht sich also erstrangig auf inscenierte Fotografie. Aufnahmen von Gebäuden, oder Outdoorverhältnisse unterliegen gesonderten Richtlinien.


Aber wie verhält sich Marken bzw Urheberrecht?

Nun, ohne zu sehr mit Paragraphen um mich zu schlagen, oder zu sehr ins Detail gehen zu wollen, gilt generell;
Alles was in irgendeiner Weise geschaffen wird, unterliegt Urheberrecht?
Auch dann, wenn keine Definition mit anbei steht oder ein Logo im Bild ist.


Ich persöhnlich sehe mein eigenes Logo in meinen Bildern, also nicht unbedingt als zerstörerisches Element, sondern eher als Service an, da so, jeder weiß an wen er sich wenden muss, wenn ihn, oder ihr ein bestimmtes Bild interessiert.
Für mich gibt es nichts schlimmeres wie unklare Verhältnisse.

Denn besonders in Zeiten, wo soziale Netzwerke, wie Facebook, Twitter oder Instagram boomen, werden Bildwerke, natürlich auch einer großen Bandbreite von Jugendlichen, Minderjährigen oder einfach Unwissenden zugänglich gemacht.
Wie oft hört man hier Sätze, wie; "Das habe ich nicht gewusst, es war ja nichts drinne."
Leider mussten hier schon viele Eltern schmerzhaft feststellen, daß auch solche Sätze, leider nicht vor Strafe schützen, sofern es denn einmal jemand wirklich darauf anlegt.


Logos und Marken?

Hier gilt generell, daß jedes Logo auf jeden Fall durch das Urheberrecht seines Machers (Grafiker) geschützt ist.

Bei den meisten Firmenlogos, wie bei unserem Beispielbild oben, handelt es sich sogar um eingetragene Markenzeichen.

Hierbei gilt, daß NUR der Beteiber (Firma) der entsprechenden Marke das Produkt vertreiben darf.

Wenn sich also ein solches Logo in eurem Bild versteckt hat, muss hier die digitale Schere angesetzt werden oder eine entsprechende Erlaubnis des Betreibers eingeholt werden.


Designs?

Ganz richtig! Auch sehr eigenwillige bzw unikative Designs können patentiert werden.
Hierbei gilt generell; Zuerst erkundigen, dann die Kamera auspacken.


Einige Beispiele:

In the grim future, there is.....

Wir alle kennen den Spruch, welcher von einem der weltweit beliebtesten Tabletop Hersteller ausging.
So zeichnen sie sich, seit dem Beginn, Mitte der 80er Jahre, für individuelels und sehr kreatives Design ihrer Figuren und ihres ganzen geschaffenen Universums, aus.
Jedoch bietet diese Firma auch ein geradezu glamouröses Beispiel für geschützte Designs.
Bereits vor einigen Jahren gingen einige Abmahnwellen raus, da einige 3D Artisten einige Panzer und Kampfroboter aus dem bekannten W40 Universum, abgeändert und nachgemodelt haben und auch im Internet veröffentlicht hatten.

Das grundsätzliche Urheberrecht liegt hierbei natürlich bei dem CG Artist, jedoch basierte dessen Arbeit auf dem geschütztem Design.


Klotz für Klotz und faires Spielen?


Ja, auch (meines erachtens nach) sehr faire Konditionen gibt es dort.
Ich bemerke immer wieder, wie Lego Teile in Bildmanipulationen verwendet werden und öffentlich zugänglich gemacht werden.
Auch hier gilt es zu beachten, daß dies eine eingetragene Bild- und Wort-Marke ist und in Bildmanipulationen, die Benennung dieser Marke, ausschliesslich als Adjektiv verwendet werden darf, z.B. Lego Teile, oder Lego Steine, aber niemals als Wortmarke in oder am Bild mit angegeben werden darf.
Die Firma zeichnet sich für mich, als eine der fairsten Firmen, was rechtliche Belange angeht aus, da sie über ihre Seiten, alles ganz klar definiert haben, so daß es jeder einfach nachlesen kann.
Für interressierte findet ihr hier den Link zu den rechtlichen Konditionen:

Rechtliche Seite


Aber ich bin Hobbyfotograf!
Auch wenn jemand mit der Fotografie kein Geld verdient (unsere Definition von Hobbyfotograf) und es in Internetplattformen hochlädt, oder gar eine eigene Facebook Seite betreibt (wie heutzutage fast schon üblich) so sehen die gesetzlichen Ansichten da ein wenig anders aus.
Ein Hobbyfotograf ist jemand der keinerlei Interresse daran hegt evtl Gewinn aus seinen Bildern schlagen zu können und die Aufnahmen, ausschliesslich für seinen Privatgebrauch anfertigt.
Bist du also wirklich (!!!) ein Hobbyfotograf?


Ich habe es nur hochgeladen!

Generell gilt ein Bild als veröffentlicht in dem es der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wird.
Und von dem Punkt an kommt man auch schon aus dem Status des "Hobbyfotografen" herraus.
Wenn jemand keinerlei Interresse daran hegt, Gewinn herrausziehen zu können, so braucht er es auch nicht veröffentlichen, so der Gesetzgeber.
Das heißt also, sobald man das erstellte Bildwerk öffentlich zugänglich macht, handelt man gewerblich.


Ein sicherer Weg?

Nun, als sichersten und zugleich auch, unbeschwerlichsten Weg, habe ich für mich selbst den, des "Selbermachens" entdeckt.
Sicherlich stellen Beispiele, wie jenes eingangs schon erwähnte Bild, einige Sonderfälle dar, jedoch denke ich, daß man auf jeden Fall hundert Prozent sicher fährt, wenn man entweder alles selber erstellt, oder seine Stocks aus klar definierten Quellen bezieht.


Wenn jetzt doch mal....?

Um ein wenig auf die Praxis wieder einzugehen, befassen wir uns einmal mit der Frage;
Was passiert, wenn ich doch mal ein geschütztes Logo abgebildet habe?
Nun, hierfür stehen dem gewandten Photoshop Anwender, die unterschiedlichsten Werkzeuge zur Verfügung.
Während ich Dinge, wie den normalen "Healing Brush" für solche Dinge weniger empfehlen kann, ist der griff zum Patch Tool definitiv der Richtige, wenn man ein Logo auf einem durchgängigen Hintergrund hat.
Als Beispiel, wäre hier das rote Logo auf der einfarbig orangenen Chipstüte zu erwähnen.



Weit komplexer wird es, wenn Objekte überlagern und das Logo nur zum Teil herrausragt.
Wenn wir hier mit dem bewährten Patchtool zu Werke gehen würden, müssten wir sehr schnell feststellen, daß wir massig weiche Matsche erhalten, was alles andere als gut aussieht.

In solch einem Fall bietet es sich an, mit dem Pfadwerkzeug zuerst entsprechend der Linier vorzumarkieren und dann eine Auswahl aus unserem Pfad, mit einer weichen Kante von 2-4 Pixel (abhängig von der Bildgröße) zu erstellen.



Mit dieser Auswahl, welche unsere Kante definiert, können wir nun nahezu sorgenlos zu unserem Kopierstempel greifen und eine Textur aus einem "nicht-logo-infizierten" Bereich aufnehmen und über unser Logo stempeln.

Dies bedarf ein wenig Übung, bietet aber eine sehr akkurate Möglichkeit auch solche Sachen ohne viel Aufwand meistern zu können.


Wer zu diesem sehr interressanten Thema noch weitere Infos haben möchte, dem kann ich nur diverse Bücher ans Herz legen, in denen man noch weit umfangreichere Informationen zu diesen Themen findet.





  • Comments(0)//blog.psw-fotografie.de/#post28

Bildrauschen in Cycles

Grafik/3DPosted by PSW Tue, March 03, 2015 17:23:09

Wie wir wissen ist Blender´s Cycles Engine extrem anfällig für hässliches Bildrauschen.
Dieses Problem haben wir mit dem internen Renderer zwar nicht, jedoch würden wir niemals einen solch hohen Grad an Realismus erhalten, wie mit Cycles.

Was können wir also tun um Bildrauschen zu vermeiden ohne die Renderzeiten bis in utopische Höhen ansteigen zu lassen?
Meist geht man einfach hin stellt in den Renderoptionen, die Samples hoch und die Sache ist gut.
Dadurch allerdings erhält man natürlich extrem lange Renderzeiten, was nicht unbedingt in unserem Sinn ist.

Doch schauen wir uns erst einmal an, wie Cycles arbeitet, bzw Cycles die Samples verteilt bzw berechnet.

Meistens stellen wir einfach unter den Presets auf Final und stellen uns die Samples hoch.
Wenn wir das tun, geht Cycles hin und verteilt die Samples bzw die Einzelbounces auf die Samples automatisch, was meist dazu führt, daß Samples verteilt werden, die gar nicht benötigt werden.
Zwar werden diese überflüssigen Samples verteilt und nicht gebraucht, in gleichem Maße jedoch, werden diese auch berechnet und ziehen somit unsere renderzeit nach unten.

Was können wir also dagegen tun?
Wenn man nun in den Renderoptionen, von Pathtracing, einmal auf die Brenched Path Option umschaltet, werden wir sehen, daß man weit mehr Optionen erhalten.
Diese Optionen ermöglichen uns die Bounces auf die einzelnen Samples manuell zu steuern bzw zu verteilen.



Hierbei wird wie folgt gerechnet; Einzebounces x AA Samples.

Wenn wir also 2 Bounces auf unsere Glossy Materialien geben und haben 4 Anti Aliasing Samples eingestellt, erhalten wir im Finalrender, insgesammt 8 Samples auf die Glossy Materialien.
Gleiches gilt auch für alle übrigen Materialien.
So berechnet Blender in den automatischen Einstellungen beispielsweise standardmässig 2-3 Bounces auf das Volumen der Scene.
Dies bringt uns allerdings nur etwas, wenn wir auch mit volumetrischem Licht arbeiten.

Zum Vergleich einmal:

Bild oben wurde mit 900 Samples im Pathtracing Modus rausgerendert.
Die Renderzeit lag hier bei 22:53.42 Sekunden.

Während das Bild oben mit den optimierten Rendersettings herausgerendert wurde. Die Renderzeit bei dem zweiten Bild betrug jedoch nur 8:57.10 Sekunden.




Genau so, wie wir die Samples auf unsere Mterialien verteilen, können wir diese auch auf die Berechnung der Lichtbrechungen, unter Light Paths, verteilen.
Ebenso können alle Lampen (Lampen und auch Meshlights) einzeln gesampelt werden unter den Lampenoptionen.
Wir schauen uns also unsere Scene an und achten darauf, was benötigt wird und legen somit unsere Samples fest.

Somit lassen sich "Fireflies" (oder Hotspots) geschickt ausmanövrieren, Bildrauschen vermeiden und die Renderzeiten in Cycles optimieren.



  • Comments(0)//blog.psw-fotografie.de/#post27

PSW - FAQ

PSWPosted by PSW Tue, March 03, 2015 17:05:41
In meinem heutigen Eintrag befasse ich mich einmal mit einigen häufig gestellten Fragen.
Somit ist es schön übersichtlich und für jeden "nachlesbar".

Wo nimmst du deine Ideen her?
Was sind deine Inspirationsquellen?

Nun, meine Ideen, nehme ich (größtenteils) von mir selbst, auch wenn das komisch klingt.
Ich habe stehts Dinge, die mich inspirieren, das können Computerspiele, Gemälde, oder auch ganz einfache Dinge im täglichen Leben sein.
Zum Beispiel Dinge, welche mich vom Design her begeistern, und ich daraufhin, meine eigene Scene hineininterpretiere.
Besonders meine SciFi Sachen sind vom Stil her sehr Gaming-lastig, da dort ein Großteil meiner Inspirationsquelle vergraben liegt, jedoch lasse ich mich stehts nur davon inspirieren und baue mit diesem Konzept im Hintergrund meine eigenen Scenen und Designs auf.
Vorgegebene bzw Konzeptarbeiten, oder auch handwerklichere Arbeiten, wie Beauty und/oder Fotoarbeiten, natürlich einmal ausgeschlossen.

Was hast du eigentlich gelernt?
Wie bist du dazu gekomen?

Wie viele andere auch, habe ich zunächst eine ganz normale Ausbildung in einem Handwerk besucht und bin eigentlich, über die Musik, damals zur Fotografie gekommen.
Und um für einen Schmunzler zu sorgen, kann ich mit freuden berichten, daß ich eigentlich gelernter Bäcker bin.
Im Laufe der Zeit beendete ich meine musikalischen Aktivitäten und widmete mich ausschliesslich der Fotografie und besonders auch der digitalen Bildbearbeitung.
Irgendwann später erst kamen dann Dinge, wie Grafikdesign, LAyout, Werbedesign und 3D/CGI Design hinzu.
Als das ganze dann immer größere Ausmaße annahm, war die Zeit gekommen zu verlassen und fortan als Foto-, Grafik- und 3D Designer weiter zu leben.

Du bist wenig auf Facebook aktiv, warum? Ist das nicht die wichtigste
Werbeplattform?

Jaein...Facebook kann eine gute Werbeplattform sein, wenn man sie richtig nutzt und das entsprechende Kundenklientel ansprechen möchte.
Facebook stellt für mich das Ende meiner Werbekette dar, da ich alles was ich in Facebook poste, auch NUR in Facebook posten kann.
Daher liegt mein Hauptaugenmerk eher auf meiner Webseite und dadurch auch den entsprechenden Googlediensten, wie Maps, YouTube, Android oder G+, da diese meinen Pagerank positiv beeinflussen, was FB niemals in diesem Ausmaß tun könnte.
Hinzu kommt, daß ich grösstenteils für größere Firmen arbeite, wo nur der geringste Teil über FB abläuft.
Facebook nutze ich um zu verbreiten und/oder für Dinge, wo man schnell Feedback benötigt und/oder Privatleute erreichen mag.
Facebook stellt für mich allerdings auch die unsicherste Plattform, aufgrund ihrer sozialen Funktion für "jedermann" dar, wo nach herzenslust Images vernichtet werden können.
Aus diesen Gründen versuche ich soviel wie möglich die Kontrolle über solche Dinge zu behalten, bzw mich auf die (für mich) wesentlichen Plattformen zu konzentrieren.

Wo bist du überall vertreten?
Homepage, Google+, Instagram, Xing, Twitter, Facebook, Model-Kartei, Foto Community, 500px, Stylished, Model Mayhem, Behance, YouTube, View Fotocommunity, Shootingfabrik

Was stellt für dich von den reinen Fotoplattformen die beste/schlechteste dar?
Wenn ich einmal von der Darstellung/Design und auch der interaktivität ihrer User ausgehe und dazu auch den qualitativen Standard betrachte, wäre die Plattform 500px die beste, während die Foto Community die schlechteste ist.

Wie lange sitzt du an einem Bild?
Das ist ganz unterschiedlich, wobei die Real-Bearbeitungszeit, nicht vergleichbar ist, mit meinen Videos, da dort auch der Screenrecorder die Geschwindigkeit extrem nach unten zieht.
Im Schnitt fangen meine einfachen Portraits, bei ca 10 Minuten bis 15 Minuten an.
Die Beauties liegend ann bei ca einer Stunde, wenn ich nicht dabei aufnehme und die Composings fangend ann bei ca 1,5 - 2 Std an, wenn ich alles da habe.
Wenn natürlich noch 3D Render erstellt werden müssen kann das auch schonmal über mehrere Tage gehen, je nach renderzeit und Projekt.

Womit arbeitest du im 3D bereich und wo hast du es gelernt?
Meine 3D Arbeiten sind komplett Blender-basierend.
ich mag die intuitive Bedienung und die leistungsstarke Community dahinter, welche man bei keiner anderen 3D Software in solch einem Ausmaß hat.
gelernt habe ich alles mittels Internet und "Learning by Doing", wobei, wenn ich jetzt mal Rückschau halte, ich jedem Seminare oder Workshops etc nur ans Herz legen kann, es erspart in diesem spezifischen Fall eine Menge Zeit und Arbeit, da die ganze MAterie um ein 100-faches komplexer ist als der Foto-Bereich.

Arbeitest du auch auf tfp?
Nein, reine tfp Sachen, mache ich gar nicht.

Kann man am Preis noch etwas machen?
In dem selben Umfang; nein.
Ich liege bereits weit weit unter meinen Kollegen, bei teils weit komplexeren Arbeiten (3D-technisch bedingt), und ich empfinde es als beleidigend wenn man da noch weiter handeln möchte.
Gerne lege ich immer mal etwas drauf, das mache ich dann aber von mir aus, wenn jemand schon vieles gebucht hat oder dergleichen.

Fotografierst du nur Menschen?
Nein, ich fotografiere alles wofür ich gebucht werde.
Menschen stellen so ziemlich die oberste Disziplin dar, da man sich dort nicht nur auf seine Technik konzentrieren muss, sondern auch auf seinen Gegenüber eingehen muss, um zu einem guten Ergebnis zu kommen.
Besonders in Verbindung mit dem 3D Design und der digitalen Bildbearbeitung nutze ich solche Arbeiten ganz gerne um generell mein Können präsentieren zu können.



  • Comments(0)//blog.psw-fotografie.de/#post26

PSW über "DIE KREATIVITÄT"

PSWPosted by PSW Thu, February 19, 2015 20:51:03
Nun, da ich schon einige Male darauf angesprochen wurde, möchte ich mich hier
einmal einem Thema widmen wo einige Meinungen evtl dezent auseinander gehen könnten.

Woher beziehe ich die Ideen zu meinen Bildern?
Wovon lasse ich mich inspirieren?

Nun, um diese Fragen ganz genau zu beantworten sollten wir vielleicht als erstes einmal den Begriff "Kreativität" ein wenig in seine Einzelteile zerpflücken.
Für mich ist eine kreative Idee, eine, welche auf eigenen (!!!) Ideen basiert.
Sicherlich lässt man sich stets von vielen Dingen inspirieren, welche zu einem eigenen Stil oder einer Idee beitragen, jedoch sollte die grundliegende Idee, etwas gänzlich eigenständiges sein, wie ich finde.
Was ist nun also kreativ oder Kreativität, bezogen auf die Fotografie/Bildbearbeitung bzw das 3D Design.
Als Beispiel könnte man das z.B. wie folgt aufführen.
Kreativ bzw ein Kreativwerk ist es für mich dann, wenn ich eine schwammige Grundidee habe, diese konzeptioniere, festige, mir Modelle/Darsteller, und alles zusammen suche, was ich dafür benötige, und diese Idee in eine feste Form (ein Bild, einen Film, ine Animation, ein 3D Model, ein Painting etc) banne.
Als, in keinster Weise kreativ erachte ich beispielsweise das Nachahmen von Postern, Plackaten, oder bereits vorhandenen CHarakteren.
Natürlich ist es nichts schlimmes, wenn man etwas erstellt, was vom Design her, bereits vorhanden ist, so habe ich erst jüngst eine sehr "Heavy Metal fakk2" angelehnte Umsetzung abgeliefert, bei der die Grundideen (also die Kreativität) in keinster Weise von mir stammte.
Lediglich die technische Seite (die Umsetzung des FanArts) war von mir.


Wenn ich nun also bereits vorhandene Character Designs verwende und sie, in meinen Bildbearbeitungen, mit verbaue, oder gar ganze Poster "Nachahme", so denke ich daß dies, zwar (je nach Bild) eine technisch sehr gute Umsetzung ist, jedoch sind dies in keinster Weise kreative Arbeiten.
Die Kreativität stammte hierbei, bei dem Künstler, der das original Plackat, Poster, Character Design etc entworfen hat.

Wo beziehe ich nun also meine Ideen?
Nun, zum einen habe ich einige Themengebiete welche mich interressieren.
Zudem bin ich leidenschaftlicher Gamer und sehe daher natürlich auch sehr sehr viele Designs in Spielen.
Als drittes im Grunde fahre ich sehr viel Mountainbike und komme dadurch entsprechend vor die Türe.

Teilweise genügt es einen Baum in einem Wald erblicken, welcher für mich sehr sehr interressant wirkt.
Und langsam bauen sich Stück für Stück schemenhafte Grundfragmente um ihn herrum auf.
Diese ganzen Dinge kombiniere ichd ann sehr sehr gerne mit eigenen Designs.

Teilweise genügt es bereits daß ich einmal etwas im Stile versunkener mesoamerikanischer Indianerkulturen machen möchte.
Da dies alleine (für mich) nichts besonderes darstellt, habe ich mir also überlegt, wie man das ganze "aufpeppen" kann und somit kam langsam die Idee zustande das Design der Maya Kultur zu übernehmen, es jedoch mit technischen Metallelementen umzusetzen.



Ich denke, daß ist die beste Erklärung, welche ich hierzu abliefern kann.....es sind die kleinen Dinge, welche einem grundliegende Ideen in den Kopf schiessen lassen, welche es dann heisst festzuhalten, und auszuarbeiten, bis sie zu einem fertigen Endprodukt herrangereift sind.
Schaut euch andere Werke (Bilder, Character Designs, Grafiken, 3D Modelle, Paintings, alles) an....schaut euch Straßenfluchten in eurer Stadt oder natürliche Konstellationen an und kombiniert sie mit einem "unüblichen Design und setzt es mit (EUREM) durchgängigen Stil um.



  • Comments(0)//blog.psw-fotografie.de/#post25

PSW - The new Era

PSWPosted by PSW Sat, February 14, 2015 16:39:54
Intention bei dem Bild, the new Era war es ein alternatives Scenario zu unserem Verlauf der geschichte zu erstellen.
Solche Alternativrealitäten, werden ja im Science Fiction Chambre des öfteren einmal aufgegriffen (Command And Conquer, Sky Captain uvm), jedoch war es mein Anliegen, ein Scenario zu entwerfen, welches sich in der Thematik ein wenig abhebt.
Ich wollte, wie meistens eigentlich, eben nicht in althergebrachte Pfade einschlagen, sondern lieber kreativ zu Werke gehen und ein eigenes Scenario erfinden.
Überlegungd es ganzen ist ein Scenario, in dem die "neue Welt" erst später entdeckt wurde und die Maya Kultur sich als Hochkultur weiter herrauskristallisiert hat.
Somit konnte die erste Invasion zurückgeschlagen werden.
Bis dahin waren Technologien bereits in der Form ausgebaut, daß ein gegenangriff erfolgen konnte.
Der geübte Beobachter, bemerkt natürlich daß, diese Arbeit voller kleiner Details steckt...so z.B. habe ich den Stil der alten MAyarüszungen ein wenig aufgegriffen, teils erweitert und als metallene Science Fiction Rüstungen dargestellt.
Im Helm wurden einige gebündelte Lichtquellen implementiert, welche Stellvertretend für die Sonne, einer der höchsten Gottheiten der MAya stehen sollen.
Auch die Tattowierungen auf dem Arm tragen ihren Teil zur Untermauerung der Atmosphäre bei.
Hierbei wird dem geübten Blick natürlich auch direkt auffallen, um welche Stadt es sich beid em Bild handelt; Der obere Teil der Tattowierung sind die Symboliken für die Triade von Palenque, welche die drei höchsten Gottheiten Palenque´s darstellen und zugleich als Stadtgründer und Urväter gelten. Für uns wurden diese Götter bis heute namentlich, nicht überliefert und tauchen, daher in Büchern lediglich als Gott G1, G2 und G3 auf.

Eine kleine Geschichte zur Untermauerung dessen findet ihr unter dem eigentlichen Bild, hier und ein Making of Video findet ihr auf meinem Youtube Kanal.

YOUTUBE




Geschichte

Prolog:

1484 - Ein Mann wandert einsam durch die heruntergekommenen Straßen dieser kleinen Hafenstadt.

Volltrunken ob der Ablehnung, welche ihm zu teil wurde, fand er sich in einer alten Schenke ein.
Stunde um Stunde verging und die gesellige Runde, aus Söldnern und Straftätern, welche ihn umgab, schien stehts interressierter an seinen Geschichten zu sein.
Als die rechte Zeit gekommen war verließ er die Spielunke und torkelte langsamen Schrittes durch die alte Gasse, über den Marktplatz, bis zu einer Allee.
Auf seinem Heimweg, dachte er über verschiedene Aspekte seiner Zukunftspläne und bemerkte kaum, die dunklen Schatten, welche ihn umgaben.
"Werde ich verfolgt?" fragte er sich und drehte sich mit, einem leichten Schulterblick beginnend,um.
Dort war nichts zu sehen, ausser die nebelige Allee, welche sich nun halben Weges hinter ihm erstreckte.
Er wandte sich erneut seiner Laufrichtung zu und setzte einen Fuß vor den anderen.
Plötzlich war ein leises Zischen zu vernehmen und Schatten huschten durch die nächtliche Scenerie.

Als die Sonne sich langsam am Horizont erhob und der Nebel der Nacht in das Morgentau überlief, waren die Reporter der Stadt in heller Aufruhr, ob der heutigen Schlagzeile.
"1484-Portugal-Columbus ermordet"

Kritiker wuchsen im eigenen Land herran, welche die Staatsoberhäupter des Mordes bezichtigten.
Der Vatikan jedoch kräftigte den portugisischen Staat von hinten herraus und erbrachte ihm jegliche erdenkliche Unterstützung.
Der Wettlauf um die erste europäische Fahrt über den Atlantik hat bekonnen und Portugal entbrannte im Bürgerkrieg.
Die Schifffahrt erreichte ungeahnte Ausmaße und wandelte sich schnell zur Rüstungsindustrie.
Ganz Europa pulsierte geradezu vor Kriegsfreude.
Keine Seemacht konnte es sich leisten in solch brisanten Zeiten, auch nur eine einzige Garnison über den Atlantik zu schicken.
Jedes fehlende Schiff würde eine Schwächung der eigenen Abwehranlagen bedeuten und Europa verfloss in Missgunst.


Teil 1

2579 - Ich fürchte nichts mehr, als den Sonnenaufgang...

....wenn sich die stählernen Pyramiden am Horizont erheben und ihre Gleiter erneut über unsere zertrümmerten Städte kreisen.

Wir ahnten nicht, was wir finden würden, als der Großmagistus, nach dem Zusammenschluß der europäischen Ländereien, die erste Expedition gen Westen schickte.

Zehn Schiffe fanden Tod und Verderben und der letzte Funkspruch, welcher an unsere Heeresführer durchdrang, umfasste genau ein Wort: "lauft....." dann brach es ab.
Wie gerne würde ich jetzt nur laufen....niemand nahm diesen Funkspruch ernst, jedoch jetzt wünschten wir alle, daß wir ihn ernstgenommen hätten.

Noch haben wir tiefste Nacht und ich Blicke nicht nur mit Ehrfurcht, nein, sondern mit panischer Angst, auf das Anbrechen des morgigen Tages.

langsam komme ich aus meinen Gedanken herraus und blicke auf das Feldbett links und rechts von mir.

Sie alle sind in tiefsten Träumen versunken, jedoch stehts mit Stiefel und Impulsgewehr neben dem Bett gelagert.

Erneut verschwindet mein fokussierter Blick in der Wand gegenüber von mir und ich versinke erneut in Gedanken.

Langsam lehne ich mich zurück, schließe meine Augen, und denke an meine geliebte Frau und Kinder, welche ich Jahre zuvor verloren habe.

Ich kneife die Augen zu und Tränen laufen langsam meinen Wangen hinunter.

Was haben wir getan?


Teil 2

Langsam bohrte sich die Nadel in mein Fleisch und die darin enthaltene schwarze Farbe verteilt sich in den Hautzellen, meines Armes.

Ein neues Jahr ist angebrochen, eine neue Era beginnt und die Baumrinde ist erneut um eine Lage dicker geworden.

Mit vollendetem Ritual, lief ich die langen stählernen Gänge meiner Behausung entlang, um ein Bad vor dem Morgen zu nehmen.

Frisch aus dem Wasser aufsteigend streiften mir meine Diener Wäsche und Rüstungsteile über.

Ich warf nur einen kurzen Blick aus dem schmalen Fenster, des Raumes, und den unter mir liegenden Ozean, bevor ich meinen Helm griff.

Ich warf einen erneuten Blick aus meiner fliegenden Behausung auf die neben mir schwebende Pyramide.

Der Priester blickte mit sorgendem Blick auf das vor uns liegende Europa.

Nur einen Gedanken schenkte ich meiner Vergangenheit und den Greultaten, welche die ersten Zehn Schiffe, dieser Unmenschen, unserem Volk und meiner Familie angetan haben.

Gejagt wurden wir.

Wie Vieh hat man uns behandelt.

Jedoch, nach einem Aufstand, gelang es uns die einbrechenden Horden aus dem Osten zu überwältigen.

Ich schüttelte den Kopf um meine Gedanken zu verwischen, lief aus der Haustüre auf den angrenzenden Balkon und nutzte den SpiritualWarp um in den Tempel zu gelangen.

Der Priester hat soeben das letzte Feuer unserer Invasion entzündet.

Und der Rythmus unserer Trommeln durchläuft meinen Organsimus.

Beine und Arme bewegen sich im Takt.

Ich schließe meine Augen und die Funken, welche dem Feuer entspringen, umlaufen meine Beine.

Ich bin die Tochter des Königs und sie alle werden meinem Ruf folge leisten.

Ich tanze noch einige letzte Schritte, während die Kriegerscharen zu den Gleitern hechten und die Waffensysteme bereit machen.

Von überallher sieht man die aufleuchtenden Displays unserer Jäger, wie sie blinken und pulsieren vor Bestimmung.

Alle Blicke unseres Heeres werden auf mich gerichtet und lansam legt sich die Dunkelheit der Nacht.

Die ersten Sonnenstrahlen erscheinen über dem Horizont und tauchen die Scenerie in eine rötlich-gelbe Stimmung.

Ein letzter Atemzug verbleibt mir noch, bevor sich mit rasendem Herzen langsam meine Lippen voneinander lösen.

Ein kurzes Signal und die Gleiter entzünden ihre Triebwerke.

In Staffeln eingeteilt, heben die schweren pfeilförmig gebauten Stahlkonstrukte von den fliegenden Festungen ab.

Die Invasion hat begonnen.

Heute ist der Tag unserer Rache gekommen...

Heute wird Europa brennen....

...und Palenque wird sich erheben....

...mögen die Götter mit uns sein.



  • Comments(0)//blog.psw-fotografie.de/#post24

Plug Ins, Plug Ins, Plug Ins

BildbearbeitungPosted by PSW Sat, February 14, 2015 14:19:45
Plug Ins für Adobe´s Photoshop gibt es ja bekanntlich wie Sand am Meer, aber welche Plug Ins lohnen sich eigentlich?
Braucht man generell, überhaupt Plug Ins um mit PS ordentlich arbeiten zu können?

Nun, in diesem Beitrag stelle ich euch einml drei bzw 4 kleine Helfer vor, welche den Workflow wirklich, massiv erweitern, oder das Bildbearbeitungsprogramm wirklich ergänzen.
Bei dieser Auflistung geht es natürlich um meine eigenen Erfahrungen, und basieren, wie immer auf einer neutralen Meinung.
Ich kenne weder die Ersteller/Betreiber, ddiverser PlugIns persöhnlich, noch werde ich in irgendeiner Weise von Adobe, oder den Herstellern der Helferchen dafür gesponsort.
Hierbei handelt es sich also um meine eigenen Erfahrungswerte.

Aber was ist denn "wirklich" hilfreich?
Nun, als nicht-hilfreich erachte ich PlugIns, welche PS Funktionen bescheren, die mit ein wenig Wissen und den PS-internen Funktionen bereits vorhanden sind.
Aus diesem Grund werden auch keinerlei Retusche Panels, Brushes oder farbgebene Tools oder ähnliches hier aufgeführt, da sich alles mit ein wenig Vorbereitung im Endeffekt über das geschickte Erstellen von Aktionen weit schneller gestalten lässt.
Als hilfreich erachte ich Tools, welche Photoshop, wirklich um nützliche Funtionen erweitert, oder den Workflow in der Tat massiv beschleunigt.

1. NVIDIA TOOLS

Den Anfang machen direkt zwei sehr gute und von mir auch recht häufig eingesetzte Tools, welche besonders 3D Leuten ein Begriff sein dürfte.
Für den 3D Bereich ist, wie wir wissen, Gimp durch seine angepassten Filter (z.B. Normal Map oder Make Seamless Filter) das weit vorteiligere Programm.
Das Generieren lassen von Normal Maps in Photoshop ist von Haus aus nicht möglich.
Somit ist das Nvidia Normal Map Plugin, eine der nützlichsten Erweiterungen, und ein Lichtblick für alle 3D´ler, welche nicht auf die intuitive Steuerung von PS verzichten möchten.
Ähnliches gilt auch für das DDS Plugin, von Nvidia, welches vollen Support von DDS Dateien einrichtet.

Beide Tools erweitern PS um komplett neue Features und sind auf Open Source Lizenz direkt aus der Nvidia Developerzone zu beziehen:

NVIDIA DEVELOPERZONE


2. FILTERFORGE

Als Zweites hätten wir ein von mir EXTREM häufig eingesetztes Plugin, welches es einem ermöglicht, aus einem weißen Dokument, nahtlose Texturen für Bildbearbeitungen und 3D Modelle generieren zu lassen.
Auch sehr hochwertige Fotofilter, bietet Filterforge und es lassen sich mit einem einfachen Node Setup sogar eigene Filter erstellen.
Für 3D´ler besonders interressant dürfte sein, daß sich passend zu den Texturen an sich, auch sämtliche Shadermaps, wie Normal, AO, Reflection, und viele weitere Maps, direkt mit generieren lassen.
Dadurch spart man sich also lästige Wege vor die Tür, um Texturen zu fotografieren, diese anpassen zu müssen und die MAps manuell erstellen zu müssen.
Der Detailgrad, dieser Texturen ist in der Tat beachtlich und erreicht in der tat realistische Verhältnisse.
FilterForge wird in der Gaming Industrie schon seit Jahren eingesetzt und bietet auch für Bildbearbeiter, sehr gute Möglichkeiten, wie ich finde.
Einige Nachteile hat das Rundum Tool, dann aber doch; so ist die Geschwindigkeit, je nach Filter und Auflösung, teils sehr sehr langsam....jedoch spart man natürlich immer noch massiv an Zeit, gegenüber der manuellen Variante.
Zweiter Nachteil, wenn man es denn so nennen kann, wäre da der Preis, welcher mit 149€ in der BAsic Version, aufsteigend, bis 399€ in der Pro Version zu buche schlägt.
Für Hobbyisten ist es daher zu empfehlen auf die regelmässig stattfindenden Discountaktionen zu warten, jedoch für Profis sollte man da nicht mehr all zu lange überlegen, da sich der Preis, in der Tat schon nach kürzester Zeit rechnet.
Vergleiche zwischen den Versionen gibt es auf der offiziellen Seite von FilterForge:

FILTERFORGE



3.PORTRAITURE

Und letztlich das einzigste Retusche PlaugIn, welches sich meines erachtens nach auch "wirklich" lohnt, da es nicht nur die einzelnen Ebenen mit zwei Klicks aufbaut, was man mittels tastengebundenen Aktionen, mit einem Druck, auf beispielsweise die F2 Taste weit schneller haben kann, sondern die Haut inteligent weichzeichnet und man dort zudem eine Art Rauschen, wärme, und Glow hinzufügen kann.
Vom Grundprinzip her, stellt der Portraiture also einen sehr umfangreichen bzw intelligenten Weichzeichner dar, mit zusätzlichen Funtionen eine Art "Struktur" in die Weichzeichnung einzuarbeiten.
Ich muss ehrlich gestehen, daß ich diesem PlugIn lange Zeit keinerlei Bedeutung habe zukommen lassen, bis mir einmal eine recht interressante Verwendung des ganzen gezeigt wurde.
Besonders in Verbindung mit unserer bekannten Frequenztrennung, stellt dies eine sehr interressante Technik in Bereichen dar, wo es nicht um die Einzelumsetzung eines Bildes (wie bei mir), sondern um ganze Bilderreihen geht.
Zusätzlich kann man nun also diese Frequenztrennung noch mit tastengebundenen Aktionen erstellen, wodurch man sich mit einem Druck auf die (beispielsweise) F2 Taste seine Ebenen aufbauen lässt.
Durch diese Kombination aus Aktionen, Frequenztrennung und Portraiture, lässt sich ein High End Retouching Workflow, von teils 1-3 Std auf vielleicht 10-30 Minuten reduzieren, was, meines erachtens nach, eine enorme Bereicherung darstellt.
Durch den stolzen Preis von 199,- ist auch dieses PlugIn für Profis zwar eine lohnende Investition, welche sich schnell bezahlt machen dürfte, jedoch sollten Hobbyisten dort einen Kauf genau überdenken.
Alle weiteren Informationen findet ihr auf der offiziellen Seite vom Hersteller Imagenomic:

PORTRAITURE





  • Comments(0)//blog.psw-fotografie.de/#post23

24. - 29.03.15 MÜNCHEN

PSWPosted by PSW Thu, January 29, 2015 16:59:20
Hey Leute,
dann haue ich heute nochmal ein dezentes Angebot herraus, welches ihr so schnell nicht bekommen dürftet.

Im zeitraum vom 24. - 29.03.2015 werde ich in München zugegen sein udn stehe dort gerne für Zusammenarbeiten zur Verfügung.



Innerhalb dieses Zeitraumes, werden natürlich im Raum München keinerlei Anfahrtskosten für euch fällig und als Schmankerl oben drauf, haue ich nocheinmal 10% Rabatt für alle Frühbucher, bis zum 01.03.2015 drauf.

Dieses Angebot bezieht sich auf alle Shootings und Coachings, während des angegebenen Zeitraumes und im Raum München.

Wenn ihr also schon länger mit dem Gedanken gespielt habt, dürfte JETZT der richtige Zeitpunkt gekommen sein. :-)
Preise findet ihr selbstverständlich alle auf meiner Homepage und für Buchungen einfach über E-Mail in kontakt treten.
Auch für Fragen stehe ich euchhier natürlich sehr gerne zur Verfügung.

www.psw-fotografie.de
info@psw-fotografie.de



  • Comments(0)//blog.psw-fotografie.de/#post22

19.04.2015 @ Limburg

WorkshopsPosted by PSW Thu, January 29, 2015 14:42:05
Hey Leute, ich möchte euch hier einmal die Seite der "Maurer und Loof GBR" ans herz legen und euch auf einen Workshop aufmerksam machen, welchen ich dort am 19. April 2015 abhhalten werde.
Hierbei dreht sich alles rund um das Thema Science Fiction und Dark Art.



Hier habt ihr die Möglichkeit in einem ganztägigen Seminar in gemütlichem Ambiente, alles zu lernen was ihr zur Umsetzung komplexer Scenarien benötigt.
Wo wir gerade beim Thema Ambiente wären.
Für eben jenes sorgen die Räumlichkeiten des Arcadia Hotels in Limburg.

Kostenlose Parkplätze, Papier und Stift für eigene Auszeichnungen, sowie Getränke und Snacks, während des Veranstaltungszeitraumes werden euch natürlich vom Veranstalter zur Verfügung gestellt.
Ebenso gibt es von meiner Seite aus auch umfangreiches Lehrmaterial auf DVD´s für eure eigenen Übungen.

Aber kommen wir nun einmal zum Kurs selber...
Wofür ist der gut? Was lerne ich dort?
Und berechtigt.....WAS macht er anders als andere Composing Workshops?

Berechtigte Fragen, wie ich finde.
Nun...zunächst einmal, sei dazu zu sagen, daß ich ein sehr durchgängig konzeptioneller Mensch bin...sicherlich lassen sich alle Techniken auch auf andere Scenerien anwenden, jedoch empfinde ich es enorm wichtig, sich ausgiebig mit einer MAterie auseinander zu setzen, was natürlich auch hier ein essentielelr Bestandteil sein wird.

Angefangen wird hier also nicht in Photoshop, wo man die einzelnen Techniken herunter arbeitet...nein, viel eher wird hier zudem, auch auf die Konzeptionierung eingegangen.
Wie komme ich zu meinem Ergebnis?
Worauf muss ich achten, wenn ich ein Bild für ein Composing fotografiere?
Was sind meine Möglichkeiten?
Wie verhält sich die Natur und was kommt wo hin?
Was kommt überhaupt in mein Bild hinein?
Wie erzeugt man Tiefe, Plastizität und Realismus?

All das sind Fragen mit denen wir uns befassen werden, bis wir letztlich zur eigentlichen Umsetzung in mehreren Teilen kommen werden.

Wir würden uns natürlich sehr über jeden einzelnen von euch freuen und für Fragen diesbezüglich stehen wir euch natürlich jederzeit gerne zur Verfügung.

Hier geht´s zum Event:

EVENT






  • Comments(0)//blog.psw-fotografie.de/#post21
« PreviousNext »