PSW Blog

PSW Blog

PSW - Der Blog

Dieser Blog soll als Informations- und Einsichtsquelle dienen, um euch mit neuen infos zu versorgen und euch Einblicke in meine Arbeit bieten zu können.

PSW - The new Era

PSWPosted by PSW Sat, February 14, 2015 16:39:54
Intention bei dem Bild, the new Era war es ein alternatives Scenario zu unserem Verlauf der geschichte zu erstellen.
Solche Alternativrealitäten, werden ja im Science Fiction Chambre des öfteren einmal aufgegriffen (Command And Conquer, Sky Captain uvm), jedoch war es mein Anliegen, ein Scenario zu entwerfen, welches sich in der Thematik ein wenig abhebt.
Ich wollte, wie meistens eigentlich, eben nicht in althergebrachte Pfade einschlagen, sondern lieber kreativ zu Werke gehen und ein eigenes Scenario erfinden.
Überlegungd es ganzen ist ein Scenario, in dem die "neue Welt" erst später entdeckt wurde und die Maya Kultur sich als Hochkultur weiter herrauskristallisiert hat.
Somit konnte die erste Invasion zurückgeschlagen werden.
Bis dahin waren Technologien bereits in der Form ausgebaut, daß ein gegenangriff erfolgen konnte.
Der geübte Beobachter, bemerkt natürlich daß, diese Arbeit voller kleiner Details steckt...so z.B. habe ich den Stil der alten MAyarüszungen ein wenig aufgegriffen, teils erweitert und als metallene Science Fiction Rüstungen dargestellt.
Im Helm wurden einige gebündelte Lichtquellen implementiert, welche Stellvertretend für die Sonne, einer der höchsten Gottheiten der MAya stehen sollen.
Auch die Tattowierungen auf dem Arm tragen ihren Teil zur Untermauerung der Atmosphäre bei.
Hierbei wird dem geübten Blick natürlich auch direkt auffallen, um welche Stadt es sich beid em Bild handelt; Der obere Teil der Tattowierung sind die Symboliken für die Triade von Palenque, welche die drei höchsten Gottheiten Palenque´s darstellen und zugleich als Stadtgründer und Urväter gelten. Für uns wurden diese Götter bis heute namentlich, nicht überliefert und tauchen, daher in Büchern lediglich als Gott G1, G2 und G3 auf.

Eine kleine Geschichte zur Untermauerung dessen findet ihr unter dem eigentlichen Bild, hier und ein Making of Video findet ihr auf meinem Youtube Kanal.

YOUTUBE




Geschichte

Prolog:

1484 - Ein Mann wandert einsam durch die heruntergekommenen Straßen dieser kleinen Hafenstadt.

Volltrunken ob der Ablehnung, welche ihm zu teil wurde, fand er sich in einer alten Schenke ein.
Stunde um Stunde verging und die gesellige Runde, aus Söldnern und Straftätern, welche ihn umgab, schien stehts interressierter an seinen Geschichten zu sein.
Als die rechte Zeit gekommen war verließ er die Spielunke und torkelte langsamen Schrittes durch die alte Gasse, über den Marktplatz, bis zu einer Allee.
Auf seinem Heimweg, dachte er über verschiedene Aspekte seiner Zukunftspläne und bemerkte kaum, die dunklen Schatten, welche ihn umgaben.
"Werde ich verfolgt?" fragte er sich und drehte sich mit, einem leichten Schulterblick beginnend,um.
Dort war nichts zu sehen, ausser die nebelige Allee, welche sich nun halben Weges hinter ihm erstreckte.
Er wandte sich erneut seiner Laufrichtung zu und setzte einen Fuß vor den anderen.
Plötzlich war ein leises Zischen zu vernehmen und Schatten huschten durch die nächtliche Scenerie.

Als die Sonne sich langsam am Horizont erhob und der Nebel der Nacht in das Morgentau überlief, waren die Reporter der Stadt in heller Aufruhr, ob der heutigen Schlagzeile.
"1484-Portugal-Columbus ermordet"

Kritiker wuchsen im eigenen Land herran, welche die Staatsoberhäupter des Mordes bezichtigten.
Der Vatikan jedoch kräftigte den portugisischen Staat von hinten herraus und erbrachte ihm jegliche erdenkliche Unterstützung.
Der Wettlauf um die erste europäische Fahrt über den Atlantik hat bekonnen und Portugal entbrannte im Bürgerkrieg.
Die Schifffahrt erreichte ungeahnte Ausmaße und wandelte sich schnell zur Rüstungsindustrie.
Ganz Europa pulsierte geradezu vor Kriegsfreude.
Keine Seemacht konnte es sich leisten in solch brisanten Zeiten, auch nur eine einzige Garnison über den Atlantik zu schicken.
Jedes fehlende Schiff würde eine Schwächung der eigenen Abwehranlagen bedeuten und Europa verfloss in Missgunst.


Teil 1

2579 - Ich fürchte nichts mehr, als den Sonnenaufgang...

....wenn sich die stählernen Pyramiden am Horizont erheben und ihre Gleiter erneut über unsere zertrümmerten Städte kreisen.

Wir ahnten nicht, was wir finden würden, als der Großmagistus, nach dem Zusammenschluß der europäischen Ländereien, die erste Expedition gen Westen schickte.

Zehn Schiffe fanden Tod und Verderben und der letzte Funkspruch, welcher an unsere Heeresführer durchdrang, umfasste genau ein Wort: "lauft....." dann brach es ab.
Wie gerne würde ich jetzt nur laufen....niemand nahm diesen Funkspruch ernst, jedoch jetzt wünschten wir alle, daß wir ihn ernstgenommen hätten.

Noch haben wir tiefste Nacht und ich Blicke nicht nur mit Ehrfurcht, nein, sondern mit panischer Angst, auf das Anbrechen des morgigen Tages.

langsam komme ich aus meinen Gedanken herraus und blicke auf das Feldbett links und rechts von mir.

Sie alle sind in tiefsten Träumen versunken, jedoch stehts mit Stiefel und Impulsgewehr neben dem Bett gelagert.

Erneut verschwindet mein fokussierter Blick in der Wand gegenüber von mir und ich versinke erneut in Gedanken.

Langsam lehne ich mich zurück, schließe meine Augen, und denke an meine geliebte Frau und Kinder, welche ich Jahre zuvor verloren habe.

Ich kneife die Augen zu und Tränen laufen langsam meinen Wangen hinunter.

Was haben wir getan?


Teil 2

Langsam bohrte sich die Nadel in mein Fleisch und die darin enthaltene schwarze Farbe verteilt sich in den Hautzellen, meines Armes.

Ein neues Jahr ist angebrochen, eine neue Era beginnt und die Baumrinde ist erneut um eine Lage dicker geworden.

Mit vollendetem Ritual, lief ich die langen stählernen Gänge meiner Behausung entlang, um ein Bad vor dem Morgen zu nehmen.

Frisch aus dem Wasser aufsteigend streiften mir meine Diener Wäsche und Rüstungsteile über.

Ich warf nur einen kurzen Blick aus dem schmalen Fenster, des Raumes, und den unter mir liegenden Ozean, bevor ich meinen Helm griff.

Ich warf einen erneuten Blick aus meiner fliegenden Behausung auf die neben mir schwebende Pyramide.

Der Priester blickte mit sorgendem Blick auf das vor uns liegende Europa.

Nur einen Gedanken schenkte ich meiner Vergangenheit und den Greultaten, welche die ersten Zehn Schiffe, dieser Unmenschen, unserem Volk und meiner Familie angetan haben.

Gejagt wurden wir.

Wie Vieh hat man uns behandelt.

Jedoch, nach einem Aufstand, gelang es uns die einbrechenden Horden aus dem Osten zu überwältigen.

Ich schüttelte den Kopf um meine Gedanken zu verwischen, lief aus der Haustüre auf den angrenzenden Balkon und nutzte den SpiritualWarp um in den Tempel zu gelangen.

Der Priester hat soeben das letzte Feuer unserer Invasion entzündet.

Und der Rythmus unserer Trommeln durchläuft meinen Organsimus.

Beine und Arme bewegen sich im Takt.

Ich schließe meine Augen und die Funken, welche dem Feuer entspringen, umlaufen meine Beine.

Ich bin die Tochter des Königs und sie alle werden meinem Ruf folge leisten.

Ich tanze noch einige letzte Schritte, während die Kriegerscharen zu den Gleitern hechten und die Waffensysteme bereit machen.

Von überallher sieht man die aufleuchtenden Displays unserer Jäger, wie sie blinken und pulsieren vor Bestimmung.

Alle Blicke unseres Heeres werden auf mich gerichtet und lansam legt sich die Dunkelheit der Nacht.

Die ersten Sonnenstrahlen erscheinen über dem Horizont und tauchen die Scenerie in eine rötlich-gelbe Stimmung.

Ein letzter Atemzug verbleibt mir noch, bevor sich mit rasendem Herzen langsam meine Lippen voneinander lösen.

Ein kurzes Signal und die Gleiter entzünden ihre Triebwerke.

In Staffeln eingeteilt, heben die schweren pfeilförmig gebauten Stahlkonstrukte von den fliegenden Festungen ab.

Die Invasion hat begonnen.

Heute ist der Tag unserer Rache gekommen...

Heute wird Europa brennen....

...und Palenque wird sich erheben....

...mögen die Götter mit uns sein.



  • Comments(0)

Fill in only if you are not real





The following XHTML tags are allowed: <b>, <br/>, <em>, <i>, <strong>, <u>. CSS styles and Javascript are not permitted.