PSW Blog

PSW Blog

PSW - Der Blog

Dieser Blog soll als Informations- und Einsichtsquelle dienen, um euch mit neuen infos zu versorgen und euch Einblicke in meine Arbeit bieten zu können.

BLITE Sonderserie

PSWPosted by PSW Fri, April 01, 2016 08:21:47




Diesen Blogeintrag nutze ich einmal dazu, um eine neue Sonderserie anzukündigen und ein wenig darüber zu erzählen.

In der letzten Zeit habe ich sehr viel für diese Sonderserie fotografiert und bearbeitet.

Auch in der nächsten Zeit, werde ich einiges mehr in dieser Richtung machen.

Aber was ist die sogenannte "Blite" Serie denn nun?

Nun, ganz vereinfacht gesagt handelt es sich um eine reine schwarz-weiß Serie, ohne viel Schnick Schnack.

Durchzogen von klassischer Linienführung und hart-kontrastigen Schwarz-weiß Werten.

Kurz gesagt, handelt es sich hierbei nicht, um eine Graustufen, Sensual bzw vintage-lastige Optik, sondern eher um Bilder mit extremer Lichtsetzung und harten kontrasten.

Hierbei arbeitet man gezielt mit Licht und Schatten und lässt bewusst Bereiche ins schwarze Verlaufen, um ganz eigenwillige Formen und Optiken zu erreichen.



Also keine Fashion, beauty Fotografie, oder Digital Art?

Was ist mit Photoshop?

Ist das nicht sehr klassisch?

Nein...keineswegs....klassisch soll es auf gar keinen Fall werden, Photoshop, wird auch hier, nach wie vor, ein ganz zentrales Werkzeug sein, einfach um die Qualität im AAA Bereich zu halten und nicht in die klassisch handwerkliche Standard-Fotografie abzudriften.

Natürlich ist es keine Beauty bzw Fashion Fotografie....hierbei kann es durchaus auch sein, daß Gesichter bewusst absaufen oder eben auch Kleidungsdetails, nicht immer zu erkennen sind.

Viel mehr wird hier mit einer globalen Optik gespielt, in etwa vergleichbar, wie mit eine Art fotografisch/bildbearbeiterischem Schattenspiel.



Was bedeutet "Blite" denn eigentlich?

Die Namensgebung "Blite" (gesprochen: Bleit) ist ein zusammengesetztes Wort mit der stetigen Buchstabenanzahl von 5 und setzt sich aus den Worten "black" und "white" zusammen.

Das Wort "black" besitzt 5 Buchstaben und das Wort "white" ebenso.

Diese Buchstabenanzahl bleibt beibehalten und man hat nur die ersten beiden Buchstaben von "black" verwendet und die letzteren aus dem Wort "white", wodurch Blite entsteht.

Ganz symbolisch quasi: BLack whITE.

Wie kam es dazu?

Nun, das ist eine ganz witzige Geschichte, denn der Prototyp, bin ich selbst gewesen.

Schon seit eh und je halte ich meine Profilbilder, der sozialen Kanäle, stets in schwarz/weiß.

Das hat zum einen den Sinn daß sie sich so, sehr schön von meinen eigentlichen Arbeiten abheben, zudem wirkt es dadurch stets ein wenig dokumentativ.

Jüngst habe ich also mein Profilbild getauscht und habe dort gleichzeitig mit diesen Licht- und Schattenverhältnissen herumgespielt.


Wie sich herrausstellte, erfreute sich der Stil, ziemlicher Beliebtheit.

Da ich selbst (gut gemachte) schwarz weiss Bilder liebe, habe ich spontanerweise zwei Shootings in diesem Stil ausgeschrieben und fotografiert.

Die ersten Modelle in diesem Bereich waren, zum einen, Mademoiselle Peachy und zum anderen Rogue van T, welche als Einleitung der Serie dienen sollten.




Wie läuft das Projekt?

Das Projekt bzw diese Sonderserie ist eine Serie auf freier Projektbasis.

Als Auftragsarbeiten biete ich das nicht- bzw noch nicht an, da auch sehr vieles einfach auf extrem experimenteller Lichtsetzung und Outfit/Materialkombinationen basiert.
Was jedoch aus der Serie wird und wie lange ich diese fortführen werde, bleibt abzuwarten.

Kann ich mich bewerben?

Wie wird man Model für die Serie?

Nun, das ist ganz einfach....als Model bewerben kann sich erstmal jeder, der möchte.

Ich entscheide dann individuell, ob ich jemanden für die Serie brauchen kann, bzw ob jemand dort hineinpasst.



Was sind die Kriterien?

Ein Gesicht, Körper und schwarze Kleidung.

generell, sollte mir Ausdruck und das Gesicht gefallen, ebenso sollte man ein wenig wissen, wie man sich vor der Kamera bewegt.

Weit wichtiger wäre hier der Kleiderfundus.

Maßgebliche farbe ist schwarz....ihr solltet also viel an schwarzer Kleidung zur Verfügung haben und am allerliebsten lang, unbedruckt oder extravagant.

Typische Beispiele sind; Mäntel und lange Kleidung, mit extravaganten Schnitten, Riemen und Schnüren an der Außenseite, ebenso extravagante Schnitte (lang oder knapp) und scheinende Materialien, wie Latexkleidung aller Art, Lycra, schwarze Stehkrägen etc.

Also generell extravaganten schwarzen Fundus.

Absolute No-Go´s wären hier Straßenkleidung, oder bunte Kleidung, wie das pinke Tanktop, die blaue jeans oder (Möchtegern) Modeklamotten, wie Ed Hardy und Konsortium (letzteres ist bei mir ja ein generelles NoGo und hier erst recht).Generell gelten großflächig bedruckte markenklamotten, bei denen das Markenlogo zentral sichtbar ist, als unvorteilhaft.

Wenn ihr denkt daß ihr in diese Serie hineinpasst, könnt ihr mich gerne einfach, über meine E-Mail Adresse (info@psw-fotografie.de) anschreiben, oder auch sehr gerne einen meiner sozialen Kanäle (Facebook, Twitter, Instagram, Model-Kartei, Model Mayhem etc) nutzen.







  • Comments(0)

Fill in only if you are not real





The following XHTML tags are allowed: <b>, <br/>, <em>, <i>, <strong>, <u>. CSS styles and Javascript are not permitted.